Netzeingangsmodule mit Leistungsschutzschalter

Tuningen, 14.02.2008

Die neueste Entwicklung der Netzeingangsmodule gibt es nun auch mit Mini-Leistungsschutzschalter.

Netzeingangsmodule wurden zuvor mit konventionellen Sicherungen gefertigt. Während sie jetzt auch mit Leistungsschutzschalter, wo ein zurückstellbarer Stromkreisschutz gefordert wird, lieferbar ist.

Es sind zwei Typen, der eine mit IEC60320 C14 oder C16(Warmgeräte) Einsätzen und einer mit C20 Einsätzen, lieferbar.

Die C14/C16 Versionen werden rechtwinklig in eine Platte, mit den Ausschnitt maßen 34x40mm, eingerastet. Sie sind für Plattenstärken von 1.5, 2.0, und 3.0mm dicke lieferbar. Der Leistungsschutzschalter ist für 5.0, 8.0, 10.0 oder 15.0 Amp Auslösestrom und haben eine Auslösegeschwindigkeit von 0.3-1.8 Sekunden mit einer 600%igen Überlastung bei 25°C.

Die C20-Version passt in eine Platte mit den Ausschnitt maßen 34x56mm. Der Leistungsschutzschalter kann von 5.0, über 8,10,15,16 bis 20 Amp Auslösestrom geliefert werden.

Verschiedene Schaltkonfigurationen z.B. in Roter oder Grüner Beleuchtung mit 125V oder 250V und unbeleuchtet, sowie mit RESET bzw. OFF Beschriftung oder ohne.

Diese neuen Produkte erweitern die Netzeingangsmodul-Serie und bieten eine sehr anpassungsfähige und flexible Lösung. Mit über 26000 Kombinationen, dem kompakten Design und den leichten Befestigungsoptionen sind diese Module für viele Anwendungen die richtige Lösung.